Direkt zum Inhalt

Offene Worte – Ganz persönliche Einblicke

Milovanka

Seit 1997 bei SCANLAB; Unternehmenseinstieg über ein Praktikum als "Technische Hilfskraft" gefördert durch das Integrationszentrum Schnabl & Partner

1. Wie sah Ihr Quereinstieg bei SCANLAB aus?

Damals nahm ich an einem Integrationskurs teil, der vom Arbeitsamt angeboten wurde. In diesem Zusammenhang gab man mir die Möglichkeit, ein Praktikum bei SCANLAB anzufangen. Somit hatte ich die Gelegenheit, das Unternehmen kennenzulernen und zu sehen, ob mir SCANLAB als neuer Arbeitsplatz gefällt oder nicht. Im Gegenzug hatte auch SCANLAB die Möglichkeit, mich und meine Arbeit zu bewerten und sich dann zu entscheiden ob ich in das Unternehmen hineinpasse. Als ich mein Praktikum begonnen habe, brachte ich bereits erste technische Fähigkeiten aus einer früheren Beschäftigung mit. Doch alles andere musste ich neu erlernen: die Montagearbeiten oder das Löten waren für mich völlig neu. Ich lernte jedoch schnell und so dauerte es nicht lange, bis die Arbeit richtig gut klappte.

2. Welchen Weg sind Sie bis jetzt im Unternehmen gegangen?

Wie gesagt war ich von Anfang an sehr engagiert und hatte den Biss, alles Nötige zu erlernen, um gute Arbeit zu leisten. Ich möchte hier betonen, dass mein Fortschritt ohne die lieben und hilfsbereiten Kollegen nicht so erfolgreich gewesen wäre. Sie haben sich mit mir hingesetzt und geübt, mir Abläufe erklärt und waren immer da, wenn ich Fragen hatte. Nach einem Jahr nahm ich an einer Firmenschulung zum Thema Löten teil und interessierte mich daneben auch sehr für die Bereiche Mechanik und Elektronik. Immer wieder arbeitete ich dabei eng mit der Entwicklungsabteilung zusammen. Von den Ingenieuren dort habe ich wirklich außerordentlich viel gelernt. Sie haben sich Zeit genommen, um mir komplexe Prozesse zu erklären. Damit konnte ich mir nach und nach ein umfassendes Know-how aneignen, mit dem ich vorwärtskommen wollte. Und so war es dann auch. Mir wurden immer mehr Aufgaben übertragen, und die Verantwortung habe ich gerne übernommen.

3. Inwieweit ist es bei SCANLAB möglich, Beruf und Privatleben zu vereinbaren?

Ich selbst habe 2 Kinder, als ich bei SCANLAB anfing, waren sie gerade im schönsten Teenie-Alter. Glücklicherweise haben wir bei SCANLAB gleitende Arbeitszeiten, die unglaublich familienfreundlich sind.

4. Wie stellen Sie sich Ihre weitere Zukunft im Unternehmen vor?

Im Moment bin ich mit meiner Position bei SCANLAB rundum zufrieden. Mein Vorgesetzter weiß allerdings, dass ich offen für Neues bin und gerne alle Neuerungen, die noch anstehen werden, umsetze möchte. Ich könnte mir beispielsweise schon vorstellen noch ein weiteres Produkt zu übernehmen. Obwohl ich nun schon etliche Jahre für SCANLAB tätig bin, ist es für mich nach wie vor spannend, mir immer wieder neues Wissen anzueignen und anzuwenden, denn man lernt bekanntlich niemals aus!

© SCANLAB GmbH, Alle Rechte vorbehalten

Siemensstr. 2a82178 PuchheimTel. +49 89 800746-0E-Mail senden