Direkt zum Inhalt

Offene Worte – Ganz persönliche Einblicke

Martin

Absolvent LMU München, heute Optik-Spezialist & Leiter des Bereiches Optik-Entwicklung, seit 1997 für SCANLAB tätig.

1. Was bewegte Sie, Optik-Spezialist bei SCANLAB zu werden?

Laser und Optik faszinieren mich schon seit meiner Schulzeit und lassen mich bis heute nicht mehr los. Ob Praktika oder Ferienjob, meine Interessen lagen seit jeher auf diesen Gebieten. Auch innerhalb meines Studiums setzte ich hier meine Schwerpunkte. Mein größter Wunsch war es, nach meinem Diplom als Optik-/Laser-Entwickler zu arbeiten. SCANLAB war mir schon länger als attraktives Unternehmen bekannt, da eine meiner Kommilitoninnen nach dem Ende ihres Studiums dort eingestiegen ist. Als ich dann kurz nach meinem Abschluss das Stellenangebot von SCANLAB zur Verstärkung des Entwicklerteams las, musste ich nicht lange überlegen und bewarb mich sofort.

2. Wie verlief Ihre Karriere im Unternehmen?

1997 war ich bei SCANLAB der erste Mitarbeiter, der sich eingehender mit Optik auseinandergesetzt hat. Es war zunächst meine Aufgabe, optische Scansysteme, Objektive oder laserstrahlführende Optiken zu simulieren. Zu diesem Zwecke entwickelte ich unter anderem mit meinen Kollegen eine hauseigene Software. Im Zuge des dynamischen Wachstums von SCANLAB kamen gerade auch auf meinem Gebiet nach und nach immer mehr fähige Talente hinzu, die unser Team bereicherten. Dies hatte zur Folge, dass ich die Stellung als Teamleiter im Bereich Optik-Entwicklung übernahm und bis heute ausführe. Das schöne ist, das der Posten als Teamleiter selbst nicht festgefahren ist - die Position wird aktuell mehr und mehr ausgebaut, sodass mein Tätigkeits- und Verantwortungsbereich stetig wächst und es immer wieder neue, spannende Aufgaben für mich gibt.

3. Wie empfinden Sie Ihre neue Aufgabe – Personalverantwortung?

Innerhalb unseres Teams sind wir mittlerweile 5 Leute, die logische Konsequenz daraus ist, dass sich nun nicht mehr alle Mitarbeiter mit rein fachlichen Inhalten auseinander setzen können. Vielmehr ist es auch notwendig in den Bereichen Organisation, Koordination, Motivation und Führung tätig zu werden. Für mich als eher technikorientierten Entwickler, ist Personalverantwortung natürlich eine gewisse Herausforderung und bedeutet einen ganz neuen spannenden Lernprozess. Doch hier werde ich von SCANLAB durch entsprechende Seminare unterstützt um mich auch in diesem Bereich weiter zu qualifizieren. Ich sehe diesen zusätzlichen Bereich für mich in erster Linie als Chance mich weiterzuentwickeln und Kompetenzen zu fördern, die vorher weniger Priorität hatten.

4. Welche Entwicklungen hat SCANLAB Ihrer Meinung nach vollzogen?

Schon zu Beginn meiner Tätigkeit, lernte ich SCANLAB als ein Unternehmen kennen, das niemals stillsteht sondern sich rasant und konstant nach vorne bewegt. Besonders die Gesamtentwicklung des Unternehmens, von der kleinen Firma zum weltweit agierenden Unternehmen, war für mich sehr eindrucksvoll. Unser schnelles Wachstum lässt sich schon alleine aus den steigenden Mitarbeiterzahlen ableiten. Wenn ich bedenke, dass ich bei meinem Eintritt der 17. Mitarbeiter war und wir jetzt zu einem Team von weit über 100 Profis herangewachsen sind, sprechen diese Zahlen doch schon für sich. Gerade auch im Bereich Entwicklung erleben wir momentan eine regelrechte Einstellungswelle. Allein in diesem Jahr sollen wieder einige kompetente Fachkräfte hinzukommen, auf deren Verstärkung wir dringend warten. Sie sehen also, welche Dynamik in der Entwicklung liegt und welche attraktiven Zukunftsperspektiven da auf uns zukommen.

© SCANLAB GmbH, Alle Rechte vorbehalten

Siemensstr. 2a82178 PuchheimTel. +49 89 800746-0E-Mail senden